Gewinnspiel-Informationen im World Wide Web

Eine Lotterie ist eine gewerbliche Spielvermittlung, deren Gewinn vom Zufall abhängt. Sie ist ein Glücksspiel, bei dem die Teilnehmer um Geld spielen. Um bei einer Lotterie teilzunehmen, ist ein minimaler Vermögenseinsatz des Spielers erforderlich.

More

Lotterien mit Vermögenseinsatz

Der Vermögenseinsatz ist im Fall der Lotterie ein Lottoschein, der Losnummern enthält. Bei der Ziehung der Losnummern, erfährt der Teilnehmer, ob sein Los eine Niete oder ein Gewinnlos ist. Ein Gewinn wird dann erzielt, wenn die gezogenen Nummern mit den Nummern auf dem erworbenen Lottoschein übereinstimmen. Es gibt unterschiedliche Methoden des Lottospiels. Die Lottoscheine enthalten entweder vorgegebene Zahlenreihen (z.B. von 1 - 90), bei denen der Teilnehmer die für ihn gewinnbringenden Zahlen ankreuzen kann oder sie enthalten bereits eine ausgedruckte, mehrstellige Losnummer. Um Lotto spielen zu können, muss man 18 Jahre alt sein, das ist bei verschiedenen anderen Gewinnspielen nicht so.

Lottoscheine können in Tankstellen, Kaufhäusern, Tabakläden oder auch im Internet gekauft werden. Diese müssen allerdings die nötige Lizenz dafür haben.
Es gibt auch Lottoscheine, die soziale Projekte wie Aktion Mensch oder Caritas unterstützen. Das Geld für das gekaufte Los ist in dem Fall eine Spende an Wohlfahrtsverbände, die Menschen mit sozialen Schwierigkeiten helfen.

Glücksspiele, gibt es schon seit Menschengedenken. Italien und die Niederlande, sollen die Vorläufer des heutigen Lottospiels sein. Bereits um 1575 wurde in Genua eine Art Lotto gespielt. Hierbei handelte es sich um eine Trommel, die Zettel mit den Namen von Ratsmitgliedern enthielt. Deren Ziehung entschied den Stadtrat für das darauf folgende Jahr. Der Genueser Ratsherr, Benedetto Gentile, ersetzte dann die Namen der Ratsmitglieder durch Zahlen und bot als Erster das Zahlenlotto als Glücksspiel an (1643 ). Zu jener Zeit, waren Glücksspiele jedoch nicht ganz problemlos, da diese nach Vorstellung der Kirche, eine Sünde- und damit verboten waren. Erst zu einem späteren Zeitpunkt, wurde das Glücksspielverbot aufgehoben. Das Recht derartige Spiele anzubieten, hatten die jeweiligen Herrscher (Fürsten, Könige und Herzöge).
- Im deutschsprachigen Raum, gab es erst zu einem späteren Zeitpunkt das Lottospiel.

Kurfürst Karl Albrecht von Bayern, startete 1731 ein staatliches Zahlenlotto. Durch die Vorwürfe jedoch, dass sich die Paläste am Geld der armen, spielsüchtigen Menschen bereichern würden, kam es in Deutschland (1800) zu einem Verbot des Spiels. Mitte des 20. Jahrhunderts kam das Lottospiel wieder auf.
Weitere Informationen zum Thema Gewinnspiele
finden Sie in der folgenden Liste:


Lotterien im Fernsehen

Das heutige Glücksspiel entspricht noch dem selben Prinzip von damals. Heute gehört das Lottospiel "6 aus 49" zum staatlichen Lotto in Deutschland.

Jenes Spiel fand zum ersten Mal 1955 in Hamburg statt und im Jahre 1956 wurde die erste Lottoziehung im Fernsehen ausgestrahlt.

Copyright 2011 - Gewinnspieletip.de | Alle Rechte vorbehalten.